Spiel und Spass

In ALLE, familiär, sportlich, städtisch by Thomas Knöri0 Comments

Spielraum Ara Glatt: 50 Mal suchen, 50 Mal finden, und 50 Mal gewinnen

Im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums der Stadt Opfikon fand im Spielraum Ara Glatt eine besondere Veranstaltung statt. Im Zentrum standen eine Schatzsuche mit 50 goldenen Talern, 50 Wünsche für die kommenden 50 Jahre und 50 Ballone.

Die Kinder- und Jugendarbeit Opfikon hatte zu einem Überraschungsnachmittag im Spielraum Ara Glatt eingeladen. Der Anlass bezog sich auf das 50-Jahr-Jubiläum der Stadt Opfikon, und die Zahl 50 prägte die Szene am letzten Samstag. Doch das schwülwarme Wetter lockte Kinder und Eltern offensichtlich eher in die Badi als auf den Aktivspielplatz.

Das Programm war vielversprechend. Eine Schatzsuche war angesagt. Ziel war, 50 goldene Münzen zu finden, die auf dem Areal versteckt waren. Kleine und grössere Kinder machten sich eifrig ans Werk und kamen mit ihrer Beute zurück, um diese der als Piratin verkleideten Yvonne zu überbringen.

Was wünschen sich die Opfiker?
Die Ausbeute war reichlich. Der kleine Erich fand gleich vier der goldenen Taler, die er stolz zeigte. Aus einer kleinen Kiste durfte er ein Präsent aussuchen, was ihm offensichtlich Spass machte. Neben den 50 Talern galt es einen goldenen Schlüssel zu finden. Dieser wurde in einer Schatztruhe aufbewahrt und durfte später dazu eingesetzt werden, 50 Ballone steigen zu lassen.

Doch bevor es so weit war, hatten die Kinder nach dem Motto «Wünsche fliegen durch die Luft, mein Wunsch an die Stadt Opfikon für die nächsten 50 Jahre» 50 kleine Karten zu beschriften. Dies wurden an den Ballonen befestigt, bevor sie in die Luft stiegen. Einige Kinder zeichneten Figuren auf ihre Karte. Auf einer anderen Karte wünschte sich jemand noch viel mehr Leute in Opfikon und dass es allen gut geht. Ein anderes Kind lobte die Stadt und überreichte ihr eine Botschaft, indem es schrieb: «Opfikon, Du bist eine tolle Stadt».

Enten und Kinder mögen Wasser
Doch die Kleinen bekamen an diesem Sommernachmittag auch die Möglichkeit zum Basteln. Unter ihren flinken Fingern entstanden kunstvoll bemalte und verzierte Schatzkisten. Auch das Floss auf dem kleinen Ara-Weiher war ein besonderer Anziehungspunkt. Die Kinder durften – die Kleinen mit einer Schwimmweste – das am Seil hängende Gefährt selber von einem Ufer zum anderen steuern. Doch nicht nur die Kinder genossen den Weiher. Auch ein Blesshuhn mit frisch geschlüpften Jungen schwamm darauf hin und her. Offensichtlich kannten die Tierchen keine Berührungsangst mit dem Floss und den Kindern.

Quartiermobil auf Reisen
Höhepunkt für viele Kinder bildete die Hüpfburg. Hier durften sie nach Herzenslust herumtollen und sich unter der Aufsicht der Erwachsenen vergnügen. Es herrschte eine ausgelassene und fröhliche Stimmung auf der blauen Insel aus Kunststoff.

Das Quartiermobil, ein Projekt der Quartierarbeit der Stadt Opfikon, lud zum Verweilen bei einem Getränk oder einem Glace ein. Der mobile weisse Wagen mit den blauen Fensterläden ist Treffpunkt, Begegnungsort und Anlaufstelle der Quartierbevölkerung. Hier werden verschiedene Projekte entwickelt und umgesetzt. Das Quartiermobil wechselt seinen Standort von Zeit zu Zeit. Zwischen dem 13. und 23. Juni befindet es sich beim Spielplatz Rohrstrasse – unter der Eisenbahn.

Der Spielnachmittag der Kinder- und Jugendarbeit Opfikon mit der spannenden Schatzsuche in Anlehnung an das 50-Jahr-Jubiläum der Stadt darf rückblickend – trotz der bescheidenen Beteiligung – als rundum gelungen bezeichnet werden. Die Eltern und Kinder genossen den Aufenthalt im originellen Spielraum in der früheren Kläranlage sichtlich und hatten grossen Spass.

Béatrice Christen, Stadtanzeiger vom 31.5.2018

Leave a Comment